Reiseschach – Knopfkasten

Reiseschach (Damespiel)

Arbeitsmaterial: 4 Streichholzschachteln, 2 Stück Pappe 10X10 cm, 4 Holzperlen, schwarzes und weißes Bezugspapier, 1 runder Laternenstab.

Klaus und Wolfgang fahren bald ins Ferienlager. Beide spielen mit Vorliebe Dame. Auf der Bahnfahrt oder bei schlechtem Wetter möchten sie gern ein eigenes Spiel haben, welches aber im Bucksack nicht viel Platz einnehmen darf. Sie basteln sich also ein Spiel selbst, und zwar so: Klaus schneidet aus schwarzem Papier zwei quadratische Stücke 13X13 cm, von denen eines auf die vorgeschnittene Pappe geklebt wird. Auf der Rückseite des anderen Blattes zeichnet er mit Bleistift, 2,5 cm vom Band entfernt, ein Quadrat 8X8 cm und unterteilt es in 1 cm breite Abstände. Längs dieser Linien schneidet er sauber ein, so daß sich ein Flechtblatt ergibt. Wolfgang hat inzwischen aus weißem Papier 8 Streifen je 10 cm lang und ebenfalls 1 cm breit geschnitten, die er in das schwarze Blatt einflechtet. Das aus je 32 weißen und schwarzen Feldern bestehende Blatt wird als Spielfläche auf die vorgeschnittene Pappe geklebt und gepreßt, bis es trocken ist. Klaus bastelt das Kästchenteil. Er leimt 4 Hüllen zusammen, deren Streichflächen er ebenso mit Bezugspapier beklebt, wie die Stirnseiten der Schieber, an die noch je eine Holzperle angenäht wird. Zum Schluß wird das ger samte Kästchenteil zwischen beide Pappen geleimt und zum Trocknen etwas beschwert. – Die Damesteine sägen sich die Jungen in gleichmäßigen Abständen aus einem 5 bis 10 mm starken Laternenstab und glätten die Sägeflächen mit Sandpapier. 12 Steinchen färben sie mit schwarzer Tusche oder Farbe ein und tragen dann ebenso farblosen Lack auf, wie bei den weißen Steinen. – Ein bißchen Arbeit hat’s zwar gemacht – aber die Freude an dem gelungenen Werk ist nun doppelt groß.

Knopfkasten

Arbeitsmaterial: 8 Streichholzschachteln, 8 Holzperlen, Bezugspapier.

Bärbel möchte Mutti zum Geburtstag mit einem netten, selbstgefertigten Geschenk überraschen. Ihr war aufgefallen, daß im Nähkasten allerlei Knöpfe, Zwirn und Twistrollen durdieinanderlagen. Dabei kam sie auf den Gedanken, eine Knopfkommode zu basteln. 8 Schaditelhüllen klebt Bärbel an – und aufeinander und überzieht alle Teile fein säuberlich mit farbigem Bezugspapier. Mit einem sauberen Lappen verstreicht sie die Klebeflädien, damit sich keine unsdiönen Falten bilden. Während die Kommode trocknet, beklebt Bärbel die Stirnseiten der Kästchen, also die Schieber, mit Bezugspapier und näht je eine Holzperle an, damit sidi die Kästchen besser herausziehen lassen. Mutti hat sich über das praktische Geschenk sehr gefreut, und Vati meinte, daß man so etwas auch gut für Kragen – und Manschettenknöpfe verwenden könne.

Bilderlotto

Arbeitsmaterial: Kräftiger Zeichenkarton.

Karla hat viel Freude am Zeichnen und Malen. Seitdem sie einen großen Tuschkasten mit vielen leuchtenden Farben besitzt, ist sie ständig auf der Suche nach neuen Motiven, die sie »farbkünstlerisch« zu Papier bringt. Und nun hat sie sich gar an ein Bilderlotto herangewagt.

Aus kräftigem Zeichenkarton schneidet Karla vier Karten in der Größe von je 16 X 10 cm, die sie mit Bleistift zunächst in 8 gleichgroße Felder 4X5 cm aufteilt. In diese Felder zeichnet sie allerlei kleine Gegenstände, wie Spielzeugtiere, Blumen, Hausund Gartengeräte, ähnlich, wie auf der Bildseite Anregungen dazu gegeben sind. Die Bildchen malt sie recht farbenfreudig aus. Nun wiederholt sie die gleiche Arbeit, denn es werden ja noch die Aufleger für die Bildtafeln gebraucht. Die Kärtchen werden ausgeschnitten, und dann kann das Spiel beginnen. Die Lottotafeln und Aufleger bewahrt sie in einem selbst gebastelten Spielzeugkasten auf, wie er auf der Seite beschrieben ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.